21. - 29. Oktober 2017

Französische Woche Heidelberg

…fraternité

2016

Hier finden Sie alle Veranstaltungen der Französischen Woche 2016.

Leider müssen folgende Veranstaltungen entfallen:

Contredanses zum Mittanzen

Little Carmen - Eine Kammeroper im Taschenformat (beide Vorstellungen)

Vortrag zur Stadtentwicklung von Montpellier

 

Montag, 17. Oktober 2016
20:00 Uhr

Ré Soupault: Katakomben der Seele

Ré Soupault: Katakomben der Seele

Der Flüchtende gerät an einen neuen Ort, unvorbereitet - eine Herausforderung für ihn wie für den Gastgeber. Kein Land, keine Zeit in der sie nicht bestanden hätte, so auch in der Geschichte der BRD. Um daran zu erinnern, veröffentlicht Manfred Metzner eine Reportage aus dem Nachlass der Fotografin und Journalistin Ré Soupault (1901-1996). Manfred Metzner wird die Reportage vorstellen, ihren Entstehungskontext erläutern und eine vielseitig begabte und engagierte Frau porträtieren, die sich nicht scheute, an Orte zu gehen, von denen die meisten sich kein Bild machen wollen. Ré Soupault reiste 1950 nach Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Bayern. Sie besuchte Flüchtlingslager, führte Gespräche mit den Verantwortlichen der Lager, mit Politikern, mit Flüchtlingen und Vertriebenen. Sie beschreibt die erschütternden Zustände in Massenunterkünften, berichtet über neue Flüchtlingssiedlungen, schreibt über Heimatverlust und die Hoffnungen für einen Neuanfang. Wer heute diese Reportage liest, kann dieses Urteil nur teilen. Ré Soupaults Text ist von besonderer Klarheit, an Fakten orientiert und gleichzeitig ein bewegendes Zeit-Zeugnis einer Frau, die 1928 Deutschland verlassen hatte und danach nur noch für kurze Besuche dorthin zurückkehren wird. Ihre Fotografien schließen an ihr großes fotografisches Werk aus den 1930er und 1940er Jahren an. Ihr Text ist erschreckend aktuell im Vergleich zu den heutigen Reportagen über das Schicksal der Flüchtlinge aus Afrika und Syrien.

Montag, 17. Oktober 2016
19:00 Uhr

Eine ganz ruhige Kugel

Eine ganz ruhige Kugel

Momo, Sohn algerischer Einwanderer, und sein bester Freund und Mentor Jacky schlagen sich mit Gelegenheitsjobs und als Kleinkriminelle durchs Leben. Als der schmierige Stéphane Darcy eine internationale Boule-Meisterschaft mit 500.000 € Preisgeld ankündigt, wittern Momo und Jacky ihre Chance. Fortan trainiert Jacky seinen Zögling Momo Tag und Nacht. Trotz aller Ressentiments und mit Hilfe der selbstbewussten Caroline wird Momo ins französische Team gewählt und avanciert bald zum Star und Teamchef. Als der Sponsor jedoch Widerstand gegen den algerisch-stämmigen Momo leistet und dieser als vermeintlich illegaler Einwanderer abgeschoben wird, sieht sich Momo vorerst am Ende seiner Träume ... Passend zu unserem frisch eingeweihten Bouleplatz auf der Alla Hopp Anlage in Ilvesheim, den Sie gern vorher anspielen dürfen! Wir begrüßen Sie mit einem Schluck typisch französischer Getränke, mit und ohne Alkohol.

Montag, 17. Oktober 2016
20:00 Uhr

Soirée ciné

Soirée ciné

Wir laden Sie herzlich zu einer Soirée Ciné im Plouguerneau-Haus ein. Nach einem Apéritif sehen wir einen französischen Film mit deutschen Untertiteln. Vor und nach dem Film besteht die Möglichkeit, sich über die Programme des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) zu informieren.

Montag, 17. Oktober 2016
17:30 Uhr

Atelier théâtre pour adultes

Atelier théâtre pour adultes

Si le travail de l'acteur consiste à provoquer en soi un événement intérieur qui corresponde à une véritable expérience vécue en temps réel ; il faut s’approprier de façon organique l’élan vital porté par le verbe et la situation. A travers quelques exercices ludiques nous aborderons le travail du corps, de l’espace, la voix, la respiration, l’écoute, l’adresse, l’imaginaire… tout ce qui tend à faire de soi-même un interprète vivant, libéré de toutes contraintes et apte à restituer de façon sincère une histoire conjuguée au présent.

Comédienne de Théâtre et chanteuse réaliste, Isabelle Fürst a également consacré beaucoup de temps à la transmission de son art.

Dienstag, 18. Oktober 2016
18:30 Uhr

LGV - Livre à Grande Vitesse

LGV - Livre à Grande Vitesse

Ihr habt einen französischen Lieblingsautor und würdet diesen gerne vorstellen? Ein oder mehrere französische Bücher haben euch besonders gut gefallen?                                                                                                 Bringt diese Bücher mit und zieht euren Zuhörer innerhalb weniger Minuten in ihren Bann. Danach werden die Rollen getauscht und nun könnt ihr euch von den Empfehlungen des anderen verzaubern lassen. Und weiter geht’s zum nächsten Tisch...

Ganz nach dem Speed-Dating-Prinzip wollen wir uns an diesem Abend der Leidenschaft der Bücher hingeben. Ob ihr das Buch in französischer oder deutscher Sprache vorstellen wollt, bleibt völlig euch überlassen. Neben einem Glas Wein und einigen Köstlichkeiten steht die gegenseitige Bereicherung an französischsprachiger Literatur im Mittelpunkt.

Le livre délivre

Damit wir die Teilnehmerzahl abschätzen können, meldet euch bitte bis zum 11.10.2016 unter kontakt@franzoesische-woche-heidelberg.de für die Veranstaltung an.

Dienstag, 18. Oktober 2016
20:00 Uhr

Duo fleur bleue: das queere Chanson

Duo fleur bleue: das queere Chanson

Charles Trenet, Lara Fabian, Juliette, Jean-Claude Pascal, Coccinelle, Gribouille... – in der Welt des französischen Chansons findet man jede Menge Kreative, die nicht der heterosexuellen Norm entsprechen. Interpretierende, Komponierende und Schreibende, die unsere Ohren und Seelen verwöhnen. Die einen offen anders, die anderen eher versteckt. Die einen mit klaren Aussagen in ihren Texten, die anderen mit Andeutungen. Das Duo fleur bleue, mit Florence Launay (voc) und Gudrun Eymann (acc), entführt das Publikum in die musikalische Emotionalität unseres Nachbarlandes und unterstützt das Verständnis mit Einsichten in berührende Schicksale und mit deutschen Übersetzungen.

Dienstag, 18. Oktober 2016
15:30 Uhr

Malatelier mit Pauline Comis

Malatelier mit Pauline Comis

Schere, Kleber, Stifte, Pinsel, Papier in Hülle und Fülle: Zusammen mit der Kinderbuchillustratorin gestalten die Kinder eine Welt voller Zauber. Für Kinder ab 6 Jahren.

Dienstag, 18. Oktober 2016
18:00 Uhr

Die fabelhafte Welt der Pauline Comis - Vernissage

Die fabelhafte Welt der Pauline Comis - Vernissage

Ob ein Kind, das sein Land verlassen muss und neue Freunde sucht, eine Königin, die die Natur schützt oder eine einsame Frau, die einem verletzten Vogel hilft: Gemeinschaft spielt eine große Rolle in Paulines Kinderbüchern. In ihrem Atelier entstehen immer wieder poetische, zauberhaft schöne Bilder, die Zeichnungen mit Collagen verbinden. Plakate, Programme, Textildesign gehören aber genauso zum ausgestellten Werk der erfolgreichen Grafikerin. 

Dienstag, 18. Oktober 2016
19:00 Uhr

Capitaine Charles de Gaulle in Verdun

Capitaine Charles de Gaulle in Verdun

In „La Première guerre de Charles de Gaulle 1914-1918“ (Paris 2015) schildert Frédérique Neau-Dufour, wie die Höllenschlacht von Verdun Charles de Gaulle geprägt hat. Als Hauptmann eines Infanterieregiments wurde de Gaulle am 2. März 1916 gefangen genommen. Seine im Krieg erlittenen Verletzungen und die Zeit in den deutschen Kriegsgefangenenlagern ließen ihn reifen. Die Historikerin leitet das Centre européen du résistant déporté, das ehemalige Konzentrationslager Natzweiler-Struthof.

Der Vortrag wird auf Deutsch gehalten.

Dienstag, 18. Oktober 2016

Die Fabelhafte Welt der Pauline Comis - Ausstellung

Die Fabelhafte Welt der Pauline Comis - Ausstellung

Ob Kind, Königin oder Hase, jede Figur wird zur Persönlichkeit in Paulines Kinderbüchern. In ihrem Atelier, unweit von Montpellier, entstehen immer wieder poetische, zauberhaft schöne Bilder, die Zeichnungen mit Collagen verbinden, um uns in bunte, kunstvolle Welten zu entführen.

Klassen herzlich willkommen! (Voranmeldung erbeten)

Mit Unterstützung der Editions Ricochet

9.1. - 31.1. 2017 Ecole Pierre et Marie Curie

Wieblinger Weg 9, Heidelberg Mo-Fr 9-15 Uhr Nach Anmeldung unter Telefon 06221/840983

Dienstag, 18. Oktober 2016

Pauline Comis : Le secret le plus fort du monde

Pauline Comis : Le secret le plus fort du monde

Ein Königreich voller Blumen wird bedroht, denn Bao-der-Schreckliche will der stärkste sein und dafür ist er bereit, alle zu bekämpfen - Ozean, Bach, Wolke, Baum, Biene. Wird die Natur überleben? Ein Umweltmärchen, ausdrucksvoll und poetisch illustriert. Im Rahmen des 55. Jubiläums der Städtepartnerschaft ist die Künstlerin aus Montpellier bei uns zu Gast und trifft Grundschüler der Ecole Pierre & Marie Curie sowie Kinder des Malateliers.

Dienstag, 18. Oktober 2016
20:00 Uhr

Das Paket Theaterstück von Philippe Claudel

Das Paket Theaterstück von Philippe Claudel

Theaterstück von Philip Claudel, Regie: Rainer Escher mit Sascha Koal

Eine Bank. Ein Mülleimer. Ein Mann Mitte 40 tritt auf. Er zieht einen verschnürten Teppich hinter sich her, den er sorgfältig neben sich an die Bank lehnt. Er beginnt sein Leben zu erzählen – witzig, mit Selbstironie. "...ein hervorragend geschriebener, witziger Text zwischen geradezu kafkaesker Groteske und abgründiger Gesellschaftskritik. (Ein) Monolog, den Escher so nüchtern wie effektvoll inszeniert und in dem Koal in nuanciertem Spiel die changierenden Seelenschattierungen des Mannes ausleuchtet ... ein fabelhaftes Stück." (Mannheimer Morgen)

"...eine Lebensbeichte über Erfolg und Sinnsuche in einer wilden Mischung aus Selbsterfindungen und Gesellschaftskritik. Literarisch hochinteressant, szenisch überzeugend gelöst ... Sascha Koal agiert wie ein sprachmächtiger Detektiv auf theatraler Spurensuche." (Die Rheinpfalz)

Philippe Claudel wurde in Deutschland durch seinen Roman „Die grauen Seelen“ bekannt.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Mannheim.

Mittwoch, 19. Oktober 2016
19:15 Uhr

Un salue pour toute la famille

Un salue pour toute la famille

Seit Beginn des Schuljahres 2015/16 beschäftigen sich mehrere Klassen dreier Schulen aus der Umgebung (Bunsen-Gymnasium Heidelberg, Ottheinrich-Gymnasium Wiesloch und Leonardo da Vinci Gymnasium Neckargemünd) im Rahmen des von der Robert-Bosch-Stiftung geförderten Denkwerk-Projekts „Sprachliche Heterogenität (Französisch): Ego-Dokumente im Ersten Weltkrieg“ mit Briefen, Postkarten und Tagebüchern aus dem 1. Weltkrieg. Die Manuskripte von Soldaten aus der deutsch-französischen Grenzregion, ihren Frauen und Kindern zeigen individuelle Perspektiven der „kleinen Leute“ auf das historische Ereignis „Grande Guerre“. Schüler und Schülerinnen präsentieren die Ergebnisse ihrer Arbeit in einer szenischen Lesung der Originaldokumente sowie durch eine Posterausstellung. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Romanischen Seminar der Universität Heidelberg und der Friedrich-Ebert-Gedenkstätte statt.

Mittwoch, 19. Oktober 2016
19:00 Uhr

Belle qui tiens ma vie

Belle qui tiens ma vie

La découverte de nouveaux espoirs dans la musique. Avec le son des instruments et la beauté de la voix on a toujours chanté l'amour sensuel et divin dans toutes les couleurs. À la recherche des plus belles paroles et mélodies nous avons interrogé des poètes, des troubadours et d'autres artistes qui ont trouvé un langage pour exprimer le fond de leurs âmes. Die Entdeckung neuer Hoffnung in der Musik. Mit dem Klang der Instrumente und dem Schmuckwerk der Stimme wurde von je her die weltliche und göttliche Liebe besungen. Auf der Suche nach den schönsten Worten und Melodien haben wir Dichter, Minnesänger und andere Künstler befragt, die für ihr Inneres eine Sprache gefunden haben.

Mittwoch, 19. Oktober 2016
20:00 Uhr

Denk ich an Deutschland ...

Denk ich an Deutschland ...

Heinrich Heine war ein Lyriker und Schriftsteller, dem in seiner deutschen Heimat erst allmählich der Stellenwert zuerkannt wird, den er in Frankreich schon lange genießt. Steckbrieflich gesucht und des Kampfs gegen die Zensur müde, ging Heine 1831 nach Paris ins Exil, wo er fast die Hälfte seines Lebens verbrachte und auf dem Friedhof Montmartre begraben liegt.

Rezitator Achim Wirths zeigt mit einer höchst gelungenen Mischung aus Prosa und Lyrik, warum der politische Heine auch noch 160 Jahre nach seinem Tod erschreckend aktuell geblieben ist.

Musikalisch umrahmt und untermalt von dem Gitarrenvirtuosen Adax Dörsam erwartet die Besucher ein Abend, der gleichermaßen unterhaltsam und aufrüttelnd ist und einiges zum Nachdenken mit auf den Nachhauseweg geben wird.

<<  1 2 [34 5 6  >>