21. - 29. Oktober 2017

Französische Woche Heidelberg

2016

Hier finden Sie alle Veranstaltungen der Französischen Woche 2016.

Leider müssen folgende Veranstaltungen entfallen:

Contredanses zum Mittanzen

Little Carmen - Eine Kammeroper im Taschenformat (beide Vorstellungen)

Vortrag zur Stadtentwicklung von Montpellier

 

Mittwoch, 19. Oktober 2016
20:00 Uhr

Plaisir d'Amour - aber nicht nur...

Plaisir d'Amour - aber nicht nur...

Große Chansons, kleine Geschichten und viele wunderbare Melodien im poetischen Spannungsbogen von Phantasie, Emotion, Erotik, Melancholie, Revolte, Tristesse, Heiterkeit und Hoffnung. Ein Abend zum Mitfühlen, Mitdenken, Miterinnern, Mitfreuen. Klassiker erklingen von Göttingen bis Paris und Amsterdam, von Novemberballade bis zur Kirschenzeit, von Brel, Brassens, Barbara, Piaf bis zur jüngeren Chansongeneration von Kaas, Goldman, Sanson, und - ganz aktuell - Zaz. Die Grande Dame der Liedermacherszene Joana und die erfolgreiche Sängerin und Schauspielerin der Musikkabarett-Gruppe Schöne Mannheims, Susanne Back, in klangvoll harmonischem Tête-à-Tête mit dem musikalischen Leiter der SWR1-Produktion "Pop & Poesie in Concert", dem Tastenvirtuosen Peter Grabinger. Als Gast begrüßen die drei die "Grande Dame des Akkordeons" Lydie Auvray, die diesmal solo, nur mit ihrem Instrument kommt. Dass in dieser Palette auch in schlichter Finesse ein Volkslied erklingen kann, und Laubfrösche, Katzen oder Füchse auf der Pont d'Avignon tanzen, zeigt die große Vielfalt des Genres Chanson. Ein Programm, das mit Gedichten und Übersetzungen ergänzt wird. Vive la Chanson!

Mittwoch, 19. Oktober 2016
17:00 Uhr

Honoré de Balzac - Tolldreiste Geschichten

Honoré de Balzac - Tolldreiste Geschichten

Ein braver Ehemann, dessen Missgeschick sich auf ein bisschen gehörnte Stirn beschränkt, ein junger Mönch und seine zierliche Braut, schön ordentlich zwischen den Betttüchern liegend… Honoré de Balzacs Contes drolatiques,1832-1837 erschienen, zeugen von entfesselter Fabulierfreude und gelten bis heute in der Darstellung ungezügelter Liebeslust als Klassiker der galanten Literatur. Beim Apéritif littéraire können Sie einige dieser derbdrolligen Geschichten bei einem Glas Wein aus dem Languedoc geniessen.

Vorleser: Wolfgang Graczol

Einführung: Anne-Marie Schirmer

Mittwoch, 19. Oktober 2016
19:30 Uhr

Qu'est-ce qu'on a fait au Bon Dieu?

Qu'est-ce qu'on a fait au Bon Dieu?

Les Verneuil sont issus de la grande bourgeoisie catholique provinciale. Mais ils se sont toujours obligés à faire preuve d'ouverture d'esprit. Les pilules furent cependant bien difficiles à avaler quand leur première fille épousa un musulman, leur seconde un juif et leur troisième un chinois. Leurs espoirs de voir enfin l'une d'elles se marier à l'église se cristallisent donc sur la cadette, qui, alléluia, vient de rencontrer un bon catholique. Version originale sous-titrée en français.

Mittwoch, 19. Oktober 2016
15:00 Uhr

Plongeons ensemble dans la diversité

Plongeons ensemble dans la diversité

L’association iElkiz, en coopération avec la Bibliothèque de Spire et l'Institut français de Mannheim, vous invite, à l’occasion de la Semaine française, à une lecture en langue française pour des enfants de 3 à 10 ans: Plongeons ensemble dans la diversité Retrouvons-nous autour d´histoires invitant les enfants à réfléchir au "vivre ensemble": Ensemble, on est plus fort malgré nos différences. Plusieurs histoires seront lues, adaptées aux âges des enfants et plusieurs activités de bricolage seront proposées en parallèle. iElkiz Mannheim e.V., gemeinsam mit der "Bibliothèque française de Spire" und dem Institut Français de Mannheim, lädt Sie zu einer französischen Vorlesung für 3 bis 10-jährige Kinder ein: Vielfalt gemeinsam entdecken. Bei spannenden Erzählungen werden die Kinder dazu eingeladen, über das Zusammenleben nachzudenken: Zusammen sind wir stark, trotz unserer Unterschiede. Wir lesen verschiedene Geschichten für unterschiedliche Altersstufen und basteln dazu gemeinsam. Geschichten für Kinder mit Vorkenntnissen der französischen Sprache.

Die Veranstaltung wird auf Französisch und auf Deutsch stattfinden.

Mittwoch, 19. Oktober 2016
10:30 Uhr

Französischer Erlebnistag

Französischer Erlebnistag

Erleben Sie den französischen Alltag! Wir machen Ihnen Appetit auf die französische Sprache und Lebensweise. Wir beginnen mit einem "petit déjeuner" und "apéritif", lesen die französische Presse, sprechen über aktuelle französische Themen und verfolgen die TV-Nachrichten etc. Einstieg jederzeit möglich.

Wo? Im Plouguerneau-Haus – IGP - DFJW-Infotreff Rhein-Neckar Fichtenstraße 13, 68535 Edingen-Neckarhausen (Neckarhausen).

Mittwoch, 19. Oktober 2016
19:00 Uhr

L'étranger - Der Fremde. Réminiscences d’après Albert Camus

L'étranger - Der Fremde. Réminiscences d’après Albert Camus

Il est des auteurs que l’on ne peut oublier. Albert Camus, né en Algérie et Prix Nobel de Littérature en 1957, infatigable partisan de l’Humanisme, en fait partie.

Pour Pierre-Jean Peters, comédien-metteur en scène, L’étranger est une œuvre, un chemin, qui revient sans cesse en lui, en flots de Réminiscences. Seul en scène accompagné d'un musicien (Jean Pierre Jullian), dans un jeu hallucinant de vérité, il endosse tour à tour la dramaturgie et l’ensemble des personnages du roman : Meursault, le Procureur Général, l’avocat de la défense, etc... en passant par l'écrivain Camus lui-même.

L’histoire : Alger 1942, procès d’assises, Meursault, l’antihéros par excellence, est confronté à ses juges et au regard des jurés. Meursault, le bel indifférent pourrait-on dire…

Theater in französischer Sprache mit deutscher Übertitelung.

Mittwoch, 19. Oktober 2016
20:00 Uhr

Das Paket Theaterstück von Philippe Claudel

Das Paket Theaterstück von Philippe Claudel

Theaterstück von Philip Claudel, Regie: Rainer Escher mit Sascha Koal

Eine Bank. Ein Mülleimer. Ein Mann Mitte 40 tritt auf. Er zieht einen verschnürten Teppich hinter sich her, den er sorgfältig neben sich an die Bank lehnt. Er beginnt sein Leben zu erzählen – witzig, mit Selbstironie. "...ein hervorragend geschriebener, witziger Text zwischen geradezu kafkaesker Groteske und abgründiger Gesellschaftskritik. (Ein) Monolog, den Escher so nüchtern wie effektvoll inszeniert und in dem Koal in nuanciertem Spiel die changierenden Seelenschattierungen des Mannes ausleuchtet ... ein fabelhaftes Stück." (Mannheimer Morgen)

"...eine Lebensbeichte über Erfolg und Sinnsuche in einer wilden Mischung aus Selbsterfindungen und Gesellschaftskritik. Literarisch hochinteressant, szenisch überzeugend gelöst ... Sascha Koal agiert wie ein sprachmächtiger Detektiv auf theatraler Spurensuche." (Die Rheinpfalz)

Philippe Claudel wurde in Deutschland durch seinen Roman „Die grauen Seelen“ bekannt.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Mannheim.

Donnerstag, 20. Oktober 2016
19:00 Uhr

100 ans après

100 ans après

100 ans après, quels enseignements tirer de Verdun pour l'UE ?

Les évolutions politiques dans les Etats européens sont un motif d’inquiétude, elles ont pour point commun un retour au nationalisme combiné à une défiance profonde envers l’Union européenne. Si la réponse à de nombreux problèmes actuels réside dans un approfondissement de l'intégration européenne, les imbrications entre nos Etats, gages de paix, sont fragiles. Au début du siècle dernier, beaucoup estimaient ainsi que l'interdépendance entre les Etats européens suffisait à prévenir toute guerre.

Pierre-Yves le Borgn’ est député des Français d’Allemagne et d’Europe centrale. Il préside entre autres le groupe d’amitié France-Allemagne à l’Assemblée nationale.

Donnerstag, 20. Oktober 2016
20:00 Uhr

Un petit souffle de paix au coeur de la Grande Guerre

Un petit souffle de paix au coeur de la Grande Guerre

L’auteur Gilles Marie Buscot présente son « conte musical », « Le Récital de Verdun / Solist in Verdun » (Lindemann Verlag, 2ème édition 2015, préludée par Philippe Claudel), inspiré d’un fait réel. Cette nouvelle bilingue raconte l’extraordinaire aventure d’un soldat-pianiste qui parvient à jouer du piano dans une maison située entre deux lignes de tirs. Petit-fils d’un poilu de Verdun, l’auteur parlera entre autres de la genèse de ce récit et de ses diverses sources d’inspiration. Avec l'aimable soutien d’Absolventum de l´Université de Mannheim.

Gilles Marie (Buscot), Autor von Le Récital de Verdun/ Solist in Verdun, stellt uns sein "musikalisches Märchen" vor, das auf einer wahren Begebenheit beruht. Die zweisprachige Erzählung erzählt von einem Soldaten-Pianisten, dem es wie durch ein Wunder gelingt, Klavier in einem Haus zu spielen, das zwischen den Frontenlinien steht. Gilles Marie Buscot ist das Enkelkind eines "Poilu" (Soldaten) von Verdun. Er wird unter anderem über die Entstehungsgeschichte und die verschiedenen Inspirationsquellen seines Textes auf Französisch berichten. Mit freundlicher Unterstützung von Absolventum der Universität Mannheim.

Donnerstag, 20. Oktober 2016
19:00 Uhr

Die Spitzenklöpplerin / La Dentellière (OmU)

Die Spitzenklöpplerin / La Dentellière  (OmU)

Der außergewöhnliche Film (1977) des Schweizer Regisseurs Claude Goretta nach dem preisgekrönten Roman von Pascal Laisné machte Isabelle Huppert über Nacht international bekannt. Er handelt von der Liebe des scheuen Lehrmädchens Béatrice (unfassbar intensiv von Huppert gespielt) zu einem Studenten. Der Film ist eine minutiöse Studie der Entfremdung zwischen zwei durch Sprach- und Bildungsbarrieren getrennten Menschen, einer Entfremdung, die Schritt für Schritt in eine lautlose Katastrophe führt. Einführung: Renate Karst-Matausch

Donnerstag, 20. Oktober 2016
20:00 Uhr

LiveBühne: Sales Gosses

LiveBühne: Sales Gosses

SALES GOSSES – ursprünglich ein Band-Projekt der PH-Heidelberg – haben sich längst zu einer überregional bekannten Band im Bereich französische Rock-, Pop- und Tanzmusik entwickelt. Auf dem Programm steht fast alles, was in den vergangenen 50 Jahren an französischen Songs im Radio zu hören war. Die Songliste umfasst das ganze musikalische Spektrum von Chanson über Blues, Country, Pop und Reggae bis Rock aus dem französischen Sprachraum.

Donnerstag, 20. Oktober 2016
20:00 Uhr

Variétés

Variétés

Haben Sie Lust auf Chansons, aber nicht ausschließlich? Hören Sie gerne französische Unterhaltungsmusik mit Akkordeon und origineller Besetzung? Sind Sie vielleicht Fan typisch französischer akrobatischer Kunst? Oder lieben Sie auch gute Texte mit Esprit rezitiert? Wenn Sie all das reizt, Sie von allem ein bisschen genießen und an einem Abend in viele Bereiche der französischen Kultur hineinschnuppern wollen, dann sind Sie an diesem Abend richtig eingestellt auf ‚Variétés‘ im Meriansaal der Stadthalle. Denn hier gibt es ein buntes Allerlei, ein Mélimélo samt einem Gratis-Apéritif … und wer dies darüber hinaus kulinarisch formvollenden möchte, der kann zudem eine Variété bunt gemischter, französischer Leckereien erwerben.

u.a. mit Amélie Saadia, Michael Herzer Trio

Mit freundlicher Unterstützung der Heidelberg-Marketing GmbH

Donnerstag, 20. Oktober 2016
19:00 Uhr

Les origines de la célébrité au XVIIIème siècle

Les origines de la célébrité au XVIIIème siècle

Berühmtheiten, Prominente faszinieren. Man folgt ihnen, schreibt ihnen, manche können ohne sie nicht leben. Starkult und Prominenz sollen Phänomene der Massenkultur der Gegenwart sein. Doch Antoine Lilti zeigt in seinem Buch über "Figures publiques. L’invention de la célébrité 1750-1850", dass dieses Phänomen eine lange Geschichte hat, die bereits vor dem Zeitalter der Massen und des Kinos begann. Sein Vortrag wird uns in die Welt der „Prominenz“ im 18. Jahrhundert entführen.

Donnerstag, 20. Oktober 2016
18:00 Uhr

Table Ronde - Textes et musique - „La mère et l'enfant“

Table Ronde - Textes et musique - „La mère et l'enfant“

La DFG-LU-MA vous propose une soirée autour de ce thème universel dans la littérature tel que la mère et l'enfant. Dans une ambiance conviviale, celle de la traditionnelle Table Ronde, les intervenants vous présentent des extraits de la littérature française et allemande montrant la subtilité et la variété de ces rapports, ô combien humains. - Un rendez-vous riche en émotions et découvertes. Début de la soirée à 18h00 pour se restaurer selon l'offre des Rheinterrassen - début de l'exposé à 19h30 - l'entrée est gratuite - Intervenants: Elisabeth Barg, Monika Schönbucher, Cyxuan To (Violon)

Treffen Sie Mitglieder der „Table Ronde“ am Donnerstag, den 20.10.2016 ab 18:00 Uhr, im Gasthaus am Fluss „Rheinterrassen“, Rheinpromenade 15, 68163 Mannheim-Lindenhof. und lassen Sie sich verwöhnen mit französischem Käse oder anderen Köstlichkeiten und einem guten Glas Wein. Ab 19:30 Uhr - Vortrag: Literarische Texte zum Thema "Mutter und Kind" - mit musikalischer Umrahmung. Vortragende: Elisabeth Barg, Monika Schönbucher, Cyxuan To (Violine) Eintritt frei - Anmeldung gerne möglich per E-Mail president@DFG-LU-MA.de; zur Reservierung mit Essens-Vorbestellung siehe Infos unter www.DFG-LU-MA.de

A bientôt - bis dahin - Ihre Geneviève Kern - Table Ronde Deutsch-Französische Gesellschaft Ludwigshafen am Rhein und Mannheim e.V.

Donnerstag, 20. Oktober 2016
20:00 Uhr

Villon & Heine - Rezitation & Musik

Villon & Heine - Rezitation & Musik

Rezitation und Musik mit Ernst & Johannes Alisch. Der Schauspieler Ernst Alisch schlägt mit der Rezitation berühmter Gedichte und Balladen von François Villon und Heinrich Heine einen literarischen Bogen zwischen den Jahrhunderten. Der frei gesprochenen Lyrik stehen Kompositionen von Johannes Alisch gegenüber. 

"Gelitten haben beide; am Ich, am Leben, an den Umständen, kurzum an allem, was eine sensible Künstlerseele irgendwann nicht mehr aushalten möchte. Die Rede ist von den Dichtern François Villon und Heinrich Heine, die Ernst Alisch zusammenspannte und in eindrucksvoller Rezitation vortrug. Eine Koppelung, die Sinn macht, denn beide hinterfragten Dasein und Gesellschaft, versuchten den Ausbruch, um letztlich zu scheitern. Oder doch nicht? Warum sagen und geben uns die beiden auch heute noch so viel?" (Mannheimer Morgen) "Eine Symbiose von Text und Musik ... Ernst Alisch gibt diesen Versen eine Leichtigkeit, die fasziniert. Der Schauspieler spricht nicht nur pointiert, sondern verleiht den Worten mit einem beeindruckenden Spiel aus Mimik und Gestik eine szenische Präsenz."
 (Die Rheinpfalz)

<<  1 2 3 [45 6  >>