15.-24. Oktober 2021

Französische Woche Heidelberg


Prousts Locke. Vom Kult um einen Jahrhundertautor ENTFÄLLT LEIDER!

Veranstalter: Freundeskreis Literaturhaus Heidelberg
Eintritt: 5 € / ermäßigt 3 €
VVK Infos Anmeldung per E-Mail unter stadtbuecherei [PUNKT] information [AT] heidelberg [PUNKT] de
Datum: Mittwoch, 20. Oktober 2021
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 21:30 Uhr
Prousts Locke. Vom Kult um einen Jahrhundertautor ENTFÄLLT LEIDER!
privat

»Prousts Mantel«, dem Lorenza Foschini ein ganzes Buch widmete, war durchaus kein Einzelfall. Außer Manuskripten, Entwürfen, Widmungsexemplaren und einer Unmenge von Briefen hat der Autor etliche obskure Objekte der Begierde wie der Bewunderung hinterlassen. Einige werden seit Mai 2021 in der Dauerausstellung des Pariser Musée Carnavalet gezeigt, etwa sein Spazierstock sowie ein Stück der berühmten Korkisolierung seines Zimmers, das 2006 auch im Frankfurter Museum für Angewandte Kunst zu sehen war. Am Beispiel einer Stirnlocke Marcel Prousts, für die ein Privatsammler 2008 über 11000 Euro bezahlte, rekonstruiert der Literaturdetektiv Reinhard Pabst, von 2010 bis 2019 Vorstandsmitglied der deutschen Proust-Gesellschaft, in seinem Bilder-Vortrag die 100jährige Faszinationsgeschichte des »Marcellismus« (Roland Barthes) und das Interesse am »privaten« Proust mit manchen spleenigen Seiten. Bei Recherchen in Frankreich und England hatte er übrigens drei weitere Haar-Reliquien entdeckt. Reinhard Pabst, in Montabaur lebender Publizist und Ausstellungsmacher, ist "eine Mischung aus Archivmaus, Aktenwurm, Trüffelschwein und Sherlock Holmes, ein literaturwissenschaftlich gebildeter Quellenjäger, ein papierversessener Schatzsucher, der auf Dachböden und in Dorfarchiven nach Dingen sucht, deren Existenz der akademischen Welt in der Regel als ausgeschlossen gilt." (Hubert Spiegel, Frankfurter Allgemeine Zeitung).