12. bis 21. Oktober 2018

Französische Woche Heidelberg

2018

Alle Veranstaltungen des Jahres 2018

Dienstag, 09. Oktober 2018
19:00 Uhr

Olivier Guez: La disparition de Josef Mengele / Das Verschwinden des Josef Mengele

Olivier Guez: La disparition de Josef Mengele / Das Verschwinden des Josef Mengele

1949 flüchtet Josef Mengele, der bestialische Lagerarzt von Auschwitz, nach Argentinien. In Buenos Aires trifft er auf ein dichtes Netzwerk aus Unterstützern, unter ihnen Diktator Perón, und baut sich Stück für Stück eine neue Existenz auf. Mengele begegnet auch Adolf Eichmann, der ihn zu seiner großen Enttäuschung nicht einmal kennt. Der Mossad sowie Nazi-Jäger Simon Wiesenthal und Generalstaatsanwalt Fritz Bauer nehmen schließlich die Verfolgung auf. Mengele rettet sich von einem Versteck ins nächste, lebt isoliert und wird finanziell von seiner Familie in Günzburg unterstützt. Erst 1979, nach dreißig Jahren Flucht, findet man die Leiche von Josef Mengele an einem brasilianischen Strand.

Der in Straßburg geborene Journalist und Autor Olivier Guez wurde für diesen Tatsachenroman, der sich wie ein Politthriller liest, mit dem angesehenen Prix Renaudot 2017 ausgezeichnet.

Lesung und Gespräch mit dem Autor in deutscher Sprache, Moderation: Guilhem Zumbaum-Tomasi, Lesung des deutschen Textes: Thomas Städtler

Grasset et Fasquelle 2017 / Aufbau Verlag 2018

Aus dem Französischen von Nicola Denis

In Kooperation mit dem Friedrich-Ebert-Haus

Mit freundlicher Unterstützung des Bureau du livre / Institut français Deutschland

Freitag, 12. Oktober 2018
19:30 Uhr

Compagnie Didier Théron: 2018 Célébrer la Jeunesse

Compagnie Didier Théron: 2018 Célébrer la Jeunesse

Erleben Sie mit uns die Compagnie Didier Théron aus Montpellier und dessen choreographische Interpretation des Themas Jugend, Gewalt und Krieg. 100 Jahre nach dem Friedensschluss von 1918 feiert Didier Théron die Jugend. 2018, célébrer la jeunesse! betitelt er seine Arbeit, die auf dem Libretto Le jeune homme et la mort von Jean Cocteau fußt, welches Théron mit Musik von Maurice Ravel kombiniert. LJHELM (Le Jeune Homme et la Mort) ergänzt Théron mit einer weiteren Komposition von Maurice Ravel, dem Bolero. Diese beiden Stücke bilden den Stoff, aus dem Didier Théron eine einzigartig konzentrierte Tanzsprache entwickelt. Gemeinsam mit seinen drei Tänzern Sami Blond, Filipa Correia-Lescuyer und Thomas Esnoutl-Martinelli begeistert Théron durch die klare Geometrie seiner Bilder und die gleichzeitig scheinbar grenzenlose Körperlichkeit. Die intensive Klangsprache Maurice Ravels betont dies und unterstützt seinen künstlerischen Ansatz darüber hinaus. So gelingt es Didier Théron, auf eindringliche Weise Bilder zu kreieren, die den Kampf ums Überleben und die Hoffnung auf Neues zum Thema haben. 

Begrüßung: Dr. Erika Mursa, Festivalleitung

Grußwort: Dr. Joachim Gerner, Bürgermeister der Stadt Heidelberg

Isabelle Marsala, Adjointe au Maire de Montpellier

Feiern Sie mit uns beim anschließenden Empfang die 13. Ausgabe des französischen Kulturfestivals.

Mit freundlicher Unterstützung des Bureau du Théatre et de la Danse / Institut français Deutschland

 

Interview avec Didier Théron accordée à Erika Mursa le 29 juin 2018 à Montpellier

Nous sommes ici dans l‘Espace Bernard Glandier. L’Espace Bernard Glandier, qu’est-ce que c’est ?

DT : C’est un projet qui vient de la volonté de Georges Frêche qui était maire et puis président de la Région, d’installer un jeune artiste de la danse dans ce quartier de la Ville et de le soutenir. Quand j’ai commencé à développer mon travail chorégraphique et quand j’ai obtenu un premier Prix de chorégraphie au Festival des « Hivernales d’Avignon » avec la pièce Les partisans, il m’a appelé…

C’était quand ?

DT : C’était en 1992. Donc il m’a appelé et m’a demandé : « M. Théron est-ce que vous voulez bien vous installer avec votre jeune compagnie à la Paillade ? » C’était un pari pour moi et une offre incroyable aussi. Nous aurions pu dépérir ici mais avec des efforts et de la volontés, des stratégies de Montpellier qui pariait sur la danse, nous avons prospéré ….

Lire la suite

Lesen Sie hier die gekürzte deutsche Übersetzung

Samstag, 13. Oktober 2018
10:00 Uhr

Kunsthandwerks- und Fototag zu Frankreich

Kunsthandwerks- und Fototag zu Frankreich

Der Samstagsmarkt wird am 13. Oktober französisch! Es werden französische kulinarische Spezialitäten angeboten, textiles Handwerk aus französischen Stoffen und vieles andere mehr - lassen Sie sich ürberraschen! Méli-mélo wird den Markt mit französischen Chansons musikalisch untermalen. Der Fototag wird unter dem Motto "Frankreich" stehen und lässt noch einmal Urlaubsstimmung aufkommen.

Samstag, 13. Oktober 2018
19:00 Uhr

Salon Français beim TANKTURMFEST 2018. Architektur – Licht - Musik

Salon Français beim TANKTURMFEST 2018. Architektur – Licht - Musik

Freuen Sie sich auf einen spannenden Parcours durch den alten Wasserturm mit wechselnden Performances auf unterschiedlichen Bühnen, zu ausgesuchten Genres der Kunst. Ein ganzer Abend mit Musik, Lichtinstallation und Tanz.

Mit dabei: Das Mannheimer Leopold Ensemble, das sich der Wiederbelebung der musikalischen Salonkultur verschrieben hat. Es gilt, das intensive Musikerlebnis in Räumen mit besonderer Atmosphäre zu pflegen, als Ort der Begegnung mit dem Publikum. Gemäß der Tradition von Lieder- und Kammermusikabenden stellen Sabine Goetz (Sopran), Stefanie Kessler (Flöte) und Alexander Fleischmann (Klavier) den Pariser Salon um 1900 in den Mittelpunkt ihres Programms. Dieses rankt sich von Claude Debussy bis Lili Boulanger. 

Auftritte des Ensembles zwischen 19 und 22 Uhr.

Weitere Aufführung des Leopold Ensembles am gleichen Tag um 11 Uhr beim Konzert zur Marktzeit in der Friedenskirche Heidelberg/ Handschuhsheim. Eintritt frei

 

Salon francais Frz Woche 2018

Samstag, 13. Oktober 2018
17:30 Uhr

Autour des bulles

Autour des bulles

Cette année, venez retrouver Caroline, Claudia et Jean-Louis pour une soirée pétillante, consacrée aux vins effervescents. Nous parlerons de la provenance des p’tites bulles, de leur trajet et du vocabulaire pour les qualifier. Vous goûterez et apprécierez la vivacité des vins perlants, pétillants, mousseux… en association avec divers fromages. Ça va pétiller ! Avec l'aimable soutien de la Fromagerie La Flamme Heidelberg et la Maison de Montpellier.

Samstag, 13. Oktober 2018

Oskar W. Rug: Kunstausstellung im Zeichen von BLEU BLANC ROUGE

Oskar W. Rug: Kunstausstellung im Zeichen von BLEU BLANC ROUGE

Die Französische Woche Heidelberg ist seit Jahren ein fester Bestandteil im Ausstellungsprogramm des Odenwälder Malers, Objekt- und Konzeptkünstlers Oskar W. Rug. Wie im Vorjahr lädt er in sein Atelier in Hetzbach ein, um Frankreich- und Kunstliebhabern in der Außenstelle Monte Bosco einen Einblick in sein Schaffen zu bieten. Anstatt einen Teilaspekt Frankreichs genauer unter die Lupe zu nehmen, spielt der Künstler in diesem Jahr vor allem mit der Wirkung von Farbe als Botschaftsverstärker. Insofern treffen anspruchsvolle Inhalte auf Entertainment-Faktor. Als Medium fungieren hierbei vor allem Fotos, die der Bildermacher und Geschichtenerzähler auf seinen unzähligen Reisen in unser Nachbarland geschossen hat. „Die Faszination, die Frankreich auf mich ausübt, ist ungebrochen, und die Bedeutung des „couple franco-allemand“ ist größer denn je“, so OWR. „Ich freue mich darauf, gemeinsam mit meinen Gästen – inspiriert von meinen Arbeiten - den deutsch-französischen Dialog zu beflügeln.“

Samstag, 13. Oktober 2018
09:00 Uhr

Französisch üben mit dem Internet A1-C1 - Faire du français avec les ressources sur Internet

Französisch üben mit dem Internet A1-C1 - Faire du français avec les ressources sur Internet

Sie möchten zusätzlich zu Ihrem Kurs Französisch üben, wann immer Sie Zeit haben - gezielt und individuell? Das Angebot im Internet ist riesig und pädagogisch nicht immer sinnvoll. Wir helfen Ihnen, eine geeignete Auswahl zu treffen und schlagen Ihnen in diesem Kurs kostenlose Websites und Blogs mit nützlichen Übungen und Videos vor - sortiert nach zu wiederholenden Themen und Sprachniveau.

Samstag, 13. Oktober 2018

Französischer Bücherflohmarkt

Französischer Bücherflohmarkt

Lust auf Französisch zu lesen? Sie sind auf der Suche nach Klassikern der französischen Literatur oder Sie suchen Fachliteratur wie Koch- oder Reisebücher oder möchten sich einfach mit einem guten Roman entspannen? Dann sind Sie bei unserem französischen Bücherflohmarkt richtig. Dieses Jahr findet der Bücherflohmarkt nicht nur am Samstag, den 14. Oktober statt (zwischen 10 und 16 Uhr), sondern auch Montag bis Mittwoch, den 17. Oktober durchgehend von 10 bis 19 Uhr. Falls Sie Beratung brauchen, steht Isabelle Pradier zur Verfügung, um Ihnen Ratschläge und Lesetipps zu geben. Geben Sie den Büchern ein zweites Leben und nehmen Sie sich die Zeit, bei einer Tasse Kaffee mit uns über Ihre neu erworbene Lektüre zu plaudern. Ab sofort kann man die alten Bücher – nur in französischer Sprache – im Montpellier-Haus als Spende abgeben. Der Erlös geht an den Asylarbeitskreis Heidelberg e. V.

Samstag, 13. Oktober 2018
18:00 Uhr

Chanson und Poesie

Chanson und Poesie

Sie mögen französische Chansons und haben sich schon manchmal gefragt, worum es in diesen Stücken eigentlich geht? Die Veranstaltung Chanson und Poesie verspricht endlich Aufklärung, denn die passionierte Schauspielerin Dorothea Paschen widmet sich dem Thema auf unterschiedliche Weise. Sie interpretiert die Inhalte in deutscher Sprache, wobei auch die szenische Darstellung nicht zu kurz kommt. Anschließend kommen Sie in den Genuss, das französische Original auch musikalisch zu erleben. Diesen Part übernimmt das Acoustic Cafe.

Samstag, 13. Oktober 2018
11:00 Uhr

Tanzworkshop mit Didier Théron und Präsentation

Tanzworkshop mit Didier Théron und Präsentation

Für den Montpellieraner Didier Théron bedeutet Tanz künstlerische Ausdrucksmöglichkeit für alle - ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, ob Amateure oder Profis. Am Tag nach der Eröffnung der Französischen Woche macht der Choreograph in einem Workshop zum Bolero von Maurice Ravel mit den Grundlagen zeitgenössischen Tanzens vertraut und setzt diese in stete Beziehung zur musikalischen Vorlage.

Teilnehmen können alle Tanzinteressierten, ohne oder mit Vorkenntnissen, die bereit sind, bei der anschließenden Präsentation aufzutreten. Maximale Teilnehmerzahl: 30 Personen.

Mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Kulturkreises e.V. und des Montpellier-Hauses.

Um 17 Uhr findet eine Präsentation statt.

Sonntag, 14. Oktober 2018
16:00 Uhr

Filmreihe Truffaut II: Jules et Jim

Filmreihe Truffaut II: Jules et Jim

Eröffnungsfilm – Mit kleinem Empfang im Anschluss

FR 1961/62, R: François Truffaut, D: Jeanne Moreau, Oskar Werner, Henri Serre u.a., 105 min, OmU.

Dieser wunderbare Kultfilm von 1961/62 über eine unschuldige Liebe zu dritt, die im tourbillon de la vie zerbricht, hat das Lebensgefühl einer ganzen Generation geprägt: Heiterkeit, Schwerelosigkeit und eine große Musikalität kennzeichnen diesen wohl poetischsten Film der Nouvelle Vague. Truffauts dritter Spielfilm wird sein beliebtester und verschafft ihm den internationalen Durchbruch, auch dank unvergesslicher Szenen unvergesslicher Schauspieler: Jeanne Moreau, Oscar Werner, Henri Serre. Aber auch die Geschichte hinter dem Film ist voller Spannung...

Einführung: Barbara von Machui

Sonntag, 14. Oktober 2018
10:00 Uhr

Amuse Gueule. Brunch mit französischer Live Musik

Amuse Gueule. Brunch mit französischer Live Musik

Im Rahmen der französischen Woche serviert das Duo Amuse Gueule die passende Musik zu einem netten Brunch. Kleine Appetithäppchen aus alten und neuen Chansons mit einer Prise Pop und Jazz ergeben ein Menu surprise. Zubereitet mit Gitarre, Akkordeon, Flügel und Stimme. Kosten Sie von unseren Musik-Stückchen, Gaumen- und Ohrenschmeicheleien. Wir freuen uns auf ein musikalisches tête-à-tête. Der Brunch wird in der besonderen Atmosphäre des Mehrgenerationenhauses serviert. Gerne können Sie eine kleine Spende für Augen-und Ohrenschmaus hinterlassen. Um Voranmeldung wird gebeten: christina [PUNKT] egerter [AT] habito-heidelberg [PUNKT] de

Sonntag, 14. Oktober 2018
19:00 Uhr

Amélie Saadia chante Barbara - Années 60

Amélie Saadia chante Barbara - Années 60

Barbara, une grande artiste si proche de nous, si proche de tous et pourtant si inatteignable. Barbara, sa parole universelle, tellement singulière et touchante. Dans son programme Barbara - Années 60, Amélie Saadia allie aux chansons de jeunesse déjà empreintes de profondeur, de joie de vivre insouciante et de finesse, les mots du philosophe Roland Barthes extraits de Fragments d´un discours amoureux. Amélie Saadia, chanteuse lyrique diplômée de l´Université des Arts de Berlin, spécialisée en musique baroque et contemporaine, se produit également en chansons - françaises et allemandes - en s´accompagnant au piano.

Avec l'aimable soutien de l'Epicerie et du TIKK Karlstorbahnhof.

Introduction : Caroline Mary-Franssen (Université MA, Coprésidente DFV) Partenariats : Deutsch-Französische Vereinigung Rhein-Neckar (DFV) et Karlstorbahnhof

Mehr Infos unter http://www.dfv-rhein-neckar.org/ und http://www.karlstorbahnhof.de/content/

Sonntag, 14. Oktober 2018
11:00 Uhr

Bernd Goetzke: Claude Debussy. Briefe an seine Verleger

Bernd Goetzke: Claude Debussy. Briefe an seine Verleger


Claude Debussy ist bekannt als kritischer Geist und als bissig-ironischer Beobachter seiner Zeit. Die politisch und musikhistorisch bewegte Epoche zwischen Fin de siècle und Erstem Weltkrieg hat der Komponist in zahlreichen Texten kommentiert und Zeitgenossen wie Kollegen durchaus mit Häme und Spott überschüttet. Er selbst vibrierte vor kreativer Besessenheit und litt unter chronischer Geldnot.
„Seien Sie mir nicht zu böse wegen meiner Säumigkeit, ich arbeite wie eine Fabrik.“ (CD)
Die erstmals vollständig ins Deutsche übertragenen Briefe an seine Verleger werfen ein umfassendes Bild auf Debussy und dessen komplexe Persönlichkeit. Bernd Goetzke ist es in seiner Übersetzung gelungen, die Nuancen herauszuarbeiten, die einen Einblick in die Gedankenwelt dieses außergewöhnlichen Künstlers ermöglichen. Die vielen zusätzlichen Anmerkungen bereichern die Briefe darüber hinaus.
Bernd Goetzke zitiert und erzählt, Musikbeispiele am Klavier ergänzen die Matinée.

Claude Debussy. Briefe an seine Verleger. Übersetzt und herausgegeben von Bernd Goetzke. Georg Olms Verlag 2018

Mit freundlicher Unterstützung des Völkerkundemuseums

Sonntag, 14. Oktober 2018
11:00 Uhr

Neues Kochen nach alten französischen Traditionen

Neues Kochen nach alten französischen Traditionen

Gutes Essen gehört in Frankreich zur Lebensart. Dabei besticht die französische Küche vor allem durch ihre Vielseitigkeit und ihre hohe Qualität. Lassen Sie sich an diesem Sonntag von einem besonderen Menü überraschen, das von allem etwas enthält: herzhaftes Soufflé und auch etwas Süßes, mit Schokolade und Pistazien.

[12 3 4  >>