21. - 29. Oktober 2017

Französische Woche Heidelberg

…fraternité

2016

Hier finden Sie alle Veranstaltungen der Französischen Woche 2016.

Leider müssen folgende Veranstaltungen entfallen:

Contredanses zum Mittanzen

Little Carmen - Eine Kammeroper im Taschenformat (beide Vorstellungen)

Vortrag zur Stadtentwicklung von Montpellier

 

Sonntag, 16. Oktober 2016
11:00 Uhr

Wie das Croissant nach Paris kam ...

Wie das Croissant nach Paris kam ...

Anlässlich der 11. Französischen Woche Heidelberg-Mannheim ist Pierre Sommet in der Volkshochschule Heidelberg zu Gast. Der gebürtige Franzose und ehemalige Fachbereichsleiter Fremdsprachen an der vhs Krefeld wird ausgewählte amüsante und spannende Wortgeschichten aus seinem neuen Buch „Wie das Croissant nach Paris kam und die Bulette nach Berlin“ vortragen. Der „Wortdetektiv“ begibt sich auf die Spuren scheinbar deutscher Wörter wie Firlefanz, Kinkerlitzchen, Leutnant, Nikotin, todschick, Tschüss usw. und von Redewendungen wie „in die Puschen kommen“ oder „von der Pike auf“ und deckt die dahinter stehenden Legenden auf. Sprachgeschichte ist zugleich Kultur- und Sozialgeschichte. Das Buch ist auch eine Hommage an schillernde Persönlichkeiten wie z. B. Coco Chanel, Edith Piaf, Louise Michel, Julie Récamier, Félix Kir, die Gebrüder Michelin, die Maler Edouard Manet und Claude Monet, etc. In der Pause der unterhaltsamen Lesung in deutscher Sprache und in leicht verständlichem Französisch (auch für AnfängerInnen geeignet) verwöhnen wir Sie mit einem kleinen französischen Frühstück. Sommets umfangreiches Werk kann während der Lesematinée erworben werden und wird auf Wunsch vom Autor signiert. Aus organisatorischen Gründen wird eine Voranmeldung dringend empfohlen. Der Blog http://madamebaguette.tumblr.com von Pierre Sommet leistet einen Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft.

Sonntag, 16. Oktober 2016
18:00 Uhr

Paris, mon amour Ein literarisch-musikalischer Abend

Paris, mon amour  Ein literarisch-musikalischer Abend

Marie Pellissier liest auf Deutsch aus ihren Paris-Krimis „voll französischem Flair, der so leicht daherkommt wie ein frisch gebackenes Croissant und am besten mit einem Café au Lait genossen wird. (...) Mit Charme, Witz, lebendigen und liebenswerten Charakteren und der Gabe, das Flair der Stadt in Worte zu fassen, hat Pellissier eine begeisterte Leserschaft gefunden." (Schwarzwälder Bote). Acoustic Café interpretiert französische Chansons – bekannte und unbekannte, alte und neue, zum Hören, Mitsummen und Mittanzen. Seit 2014 auf Tour begeistern sie ihr Publikum mit einem Mix aus Swing, Chanson und Latin Music. Dabei nehmen sie es mit auf eine musikalische Reise in die Gassen von Montmartre - gefühlvoll und ausdrucksstark. Dazu verwöhnen wir sie mit Getränken und kleinen französischen Leckereien.

Sonntag, 16. Oktober 2016
16:00 Uhr

Manet, Monet und Pissaro

Manet, Monet und Pissaro

Französische Malerei in der Sammlung der Kunsthalle Mannheim

Der erste Mannheimer Kunsthallen-Direktor erwarb mit finanzieller Unterstützung von Bürgern das Gemälde „Die Erschießung Kaiser Maximilians II.“ und holte damit ein Hauptwerk der französischen Malerei des 19. Jahrhunderts nach Deutschland. Weitere Ankäufe berühmter impressionistischer Maler folgten, sodass ein ganzer „Franzosen-Saal“ entstand. Die Führung beleuchtet die mutige kulturpolitische Entscheidung ebenso wie Manets Meisterwerk selbst und die seiner Freunde Monet und Pissarro.

Sonntag, 16. Oktober 2016
18:00 Uhr

Chansons: Mélodies toxiques

Chansons: Mélodies toxiques

Aus Montpellier kommen Chansons der 30er Jahre, die die Wiedersprüchlichkeit jener Zeit mit spöttisch-kritischen Texten sowie knirschenden und schrägen Melodien widerspiegeln. Lustige Lieder voller Menschlichkeit und Humor sind zu hören, aber auch Chansons, die sich tragischen Inhalten des Lebens widmen. Diese führen den Zuhörer in Kneipen und Bordelle, in die Abgründe von Alkohol und Drogen und deren künstliche Paradiese. Begleitet vom Akkordeonisten Christophe Rohr singt die Schauspielerin Isabelle Fürst.

Nous avons rêvé un terrain vague d'où les hymnes aux paradis artificiels s'élèveraient ; et que ce soit une fête, que le vin coule à flots et nous amène au pays des poudres blanches et grises, des fumées légères et des spiritueux aux fabuleux parfums. Chansons réalistes des années 30 chantées par la sublime comédienne Isabelle Fürst, interprétées à l’accordéon par le sulfureux Christophe Rohr. Une dizaine de chansons déjantées, grinçantes, caustiques, drôles, parfois tragiques, mais toujours pleines d’humanité et d’humour nous entraînent sur les trottoirs, sous les ponts, dans les bistrots et les lupanars – là où la femme, saisie d’effroi, se ressaisit en un cri de joie.

Montag, 17. Oktober 2016
18:00 Uhr

Interkulturelle Kompetenz bei deutsch-französischen Kooperationen

Interkulturelle Kompetenz bei deutsch-französischen Kooperationen

Interkulturelle Kompetenz ist zu einem Schlüsselbegriff in der Kommunikation geworden. Wie Deutsche und Franzosen erfolgreich interagieren, soll das Thema dieses Abends sein. Prof. Dr. Christoph Vatter, Juniorprofessor an der Universität des Saarlandes, stellt sein neues Buch "Interkulturelle Kompetenz in deutsch-französischen Studiengängen" vor, das er zusammen mit Fachkollegen herausgab und in dem, laut Ankündigungstext, ein "Überblick über Erfahrungen und Kompetenzen auf dem Gebiet des interkulturellen Lernens und interkultureller Trainings" gegeben wird. Prof. Vatter führte seine Studie im Kontext der Studiengänge der Deutsch-Französischen Hochschule durch, bei der auch die Hochschule Mannheim Mitgliedshochschule ist und zwei deutsch-französische integrierte Studienprogramme (Verfahrens- und Chemietechnik und Maschinenbau) anbietet. Gerne möchten wir auch AbiturientInnen und Studieninteressierte ansprechen, die sich über binationale Studiengänge informieren wollen wie zudem alle, die beruflich und privat mit dem "couple franco-allemand" zu tun haben. Im Anschluss an den Vortrag moderieren Sabine Maurer-Neubert von der Hochschule Mannheim und Véronique Rigaud-Költzsch vom Club des Affaires Kurpfalz e. V. die Diskussion mit dem Publikum und laden sehr herzlich zu einem abschließenden Empfang bei Wein und Käse ein, der uns mit freundlicher Unterstützung seitens der Fromagerie La Flamm, Elisabethstraße 1 in Mannheim, ermöglicht wird.

Montag, 17. Oktober 2016
17:30 Uhr

Satie - Manie

Satie - Manie

150 Jahre Erik Satie (1866-1925). Es lebe der Querdenker, Unruhestifter, Nonkonformist und unabhängige Geist, der in keine Schublade passt(e) und auch nicht passen wollte, der skurrile Texte schrieb, minimalistische Klavierstücke komponierte, hierarchische Strukturen leugnete und stattdessen Ironie und Nonsens liebte. Als Spinner abgetan, als Radikaler geehrt - wir wollen ihn feiern, vier Tage lang! Mit freundlicher Unterstützung des Café YilliY

Wer Lust hat, sich als Vorleser oder Klavierspieler einzubringen, meldet sich bitte unter kontakt@franzoesische-woche-heidelberg.de

Montag, 17. Oktober 2016

Savoir-vivre im Bistro EO

Savoir-vivre im Bistro EO

In der Woche vom 17. bis 21. Oktober hält französisches Savoir-vivre Einzug im EO Cafeteria | Bar | Lounge am Ehrenhof des Mannheimer Schlosses. In dem kultigen Szene-Bistro kredenzt Küchenchef Uli Opatz täglich wechselnde Spezialitäten aus Frankreich rundum Bœuf bourguignon, Champignons à la grecque, Ratatouille und Quiche Lorraine. Ob Vegetarier oder Fleischliebhaber - bei der leckeren Speisenauswahl ist für jeden Geschmack etwas dabei. Bon appétit!

Montag, 17. Oktober 2016
20:00 Uhr

KinoCafé: Comme un chef

KinoCafé: Comme un chef

Dem berühmten Pariser Koch Alexandre Lagarde (Jean Reno) droht der Verlust einer seiner drei Sterne und seines Edelrestaurants, weil er einerseits die bei den Kritikern beliebte Molekularküche verweigert und andererseits der Finanzier das Restaurant rundum modernisieren will. Zufällig trifft er Jacky Bonnot (Michaël Youn), einen eigenwilligen und verkannten Kochkünstler, der als Maler jobben muss. Der Film wird im französischen Original mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Montag, 17. Oktober 2016

Französische Woche in allen Mensen

Französische Woche in allen Mensen

Von Salat bis zum Nachtisch zaubern die Köchinnen und Köche in den Mensen Köstlichkeiten aus unserem Nachbarland auf die Teller. Neben Bœuf bourguignon dürfen sich die Gäste auf Bretonische Fischpfanne mit Muscheln, Aufläufe und großartige Desserts freuen. Selbstverständlich kommen auch VegetarierInnen und VeganerInnen auf ihre Kosten und müssen nicht auf die leichten mediterranen Speisen verzichten. Vorbeischauen lohnt sich also wieder einmal.

À bientôt! 

Montag, 17. Oktober 2016
19:00 Uhr

Chantons ensemble de vieilles chansons

Chantons ensemble de vieilles chansons

Le cercle de chant Arc-en-ciel vous invite encore cette année à chanter avec lui son nouveau répertoire de vieilles chansons populaires françaises, expression de la mentalité du peuple, présenté par Colette Niesner, accompagné au violon par Regula Jensen, à la guitare et à l'accordéon par Volker Schrauth.

Les textes des chansons seront à votre disposition.

Montag, 17. Oktober 2016
20:00 Uhr

Liberté - Égalité – Fraternité. Kunst und die europäischen Werte

Liberté - Égalité – Fraternité. Kunst und die europäischen Werte

Frankreich hat mit der Revolution 1789 und den Unruhen 1830 wichtige Eckpfeiler in der Demokratiebewegung Europas gesetzt und grundlegende Werte formuliert, die heute wieder zur Debatte stehen. Ausgehend von dem berühmten Gemälde "La Liberté guidant le peuple" (Die Freiheit führt das Volk) von Eugène Delacroix (1798-1863), wird anhand von Kunstwerken diskutiert, wie wichtig uns heute Werte wie Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit sind. Referentin: Dr. Andrea Schmidt-Niemeyer

Montag, 17. Oktober 2016
15:30 Uhr

Kamishibaï - Franz Marc : Le petit cheval bleu

Kamishibaï - Franz Marc : Le petit cheval bleu

100 Jahre nach dem Tod von Franz Marc in Verdun erzählt uns sein kleines blaues Pferd von Streit und Frieden in einer kunterbunten Welt (nach dem Bild "Blaues Pferdchen, Kinderbild", Saarlandmuseum, Saarbrücken). In der Tradition des japanischen Erzähltheaters stellt uns Hélène Hoos, Schauspielerin aus Straßburg, diese Geschichte von Géraldine Elschner und Elise Mansot vor, so wie Petit Noun und weitere Kinderbücher. Für Kinder ab 5 Jahren. Nach dem Buch: Le petit cheval bleu (Editions L'Elan vert) Das blaue Pferdchen (Stiftung Saarländischer Kulturbesitz, Saarlandmuseum) Le petit cheval bleu, Kamishibaï (Editions Callicéphale). In französischer Sprache mit deutscher Begleitung. Mit Unterstützung des Verlages L'Elan vert und des Montpellier-Hauses.

Montag, 17. Oktober 2016
15:30 Uhr

Le bleuet et le coquelicot

Le bleuet et le coquelicot

Sylvain Dessi, est un photographe lorrain reconnu comme "passeur de mémoire de l’histoire industrielle lorraine". Son approche photographique va vous surprendre. Né de la rencontre improbable entre un jeune enfant de 5 ans, son fils, et les croix des tombes de jeunes soldats morts le 22 août 1914, "Le Bleuet et le coquelicot. La Grande Guerre à travers le regard d'un enfant. 1916 Verdun et la Somme" va nous raconter ces terribles années de guerre. Bousculant les tabous, transgressant les conformismes, l'auteur mobilise l’acte photographique à travers le regard de l’enfant pour offrir au visiteur le privilège de s’approcher au plus près de ce que Maurice Genevoix nommait si bien "l’indicible". Sous ses pas, l’enfant réveille les grandes scènes des théâtres sanglants et fait ressurgir d’un trop long silence, les témoignages des écrivains-combattants. Agissant comme une véritable alchimie du passé-présent, la rencontre de l’enfant et du photographe donne sens à la présence de l’homme dans ces paysages à jamais bouleversés. Visite libre du lundi au vendredi de 10h00 à 12h00 et de 13h00 à 17h00.

Sylvain Dessi ist ein Photograph aus Lothringen. In seinen Bilder erzählt uns die Ausstellung "Die Kornblume und der Klatschmohn. Der Erste Weltkrieg durch die Augen eines Kindes. 1916 Verdun und la Somme" von den furchtbaren Kriegsjahren. Über Tabus und Konventionen hinweg zeigen die Photos eine kindliche Vision der Greuel des Krieges und erlauben somit dem Betrachter sich dem zu nähern, was der Schriftsteller Maurice Genevoix, Mitglied der Académie Francaise, als "das Unsagbare" bezeichnete. Klassen sind herzlich willkommen! Voranmeldung im IF erbeten.

Montag, 17. Oktober 2016
15:00 Uhr

Martinique - Europas tropisches Paradies

Martinique - Europas tropisches Paradies

Martinique, eine karibische Insel aus der Gruppe der ‚Kleinen Antillen‘, ist ein Teil Frankreichs. Ihre Bewohner sind in der Nationalversammlung durch Abgeordnete vertreten und fühlen sich als Europäer. Landwirtschaft, Fischfang, Holzwirtschaft und Tourismus sind die Haupteinnahmequellen. Überwuchert von der üppigen Vegetation findet man überall in den Wäldern Reste ehemaliger Zuckerrohrplantagen. Diese Relikte aus der Kolonialzeit gehören genauso zu den Sehenswürdigkeiten wie die Landschaft selbst, seien es die Strände oder der Mt. Pélé, ein relativ junger Vulkan. U 1, 16-19, Saal, Referent: Herbert Pott, Kursnummer: L14024. Nähere Informationen und Anmeldung unter Tel. 0621 1076 - 150 und www.abendakademie-mannheim.de

Montag, 17. Oktober 2016
18:00 Uhr

Französisches Menü

Französisches Menü

Im Rahmen der 11. Französischen Woche Heidelberg-Mannheim kochen wir ein leckeres 4-Gänge-Menü. Frankreich als die Mutter der Gourmetküche bietet ein riesiges Angebot an Ideen. Eine kleine Auswahl verwandeln wir in ein einzigartiges und unvergessliches geschmackliches Erlebnis: Pot-au-feu (Topf im Feuer) mit Dreierlei vom Wurzelgemüse, Zucchini-Frischkäse-Terrine mit Feigen und Haselnüssen und salzig-scharfen Crackern, Ratatouille mit Café de Paris-Filetsteaks und Kartoffelchips, Variationen von Crêpes. Bitte mitbringen: 2 Geschirrhandtücher, Dosen für Übriggebliebenes, Küchenschürze und eigene Getränke. U 1, 16-19, Raum 07, Kursnummer: L21680. Nähere Informationen und Anmeldung unter Tel. 0621 1076 - 150 und www.abendakademie-mannheim.de

<<  1 [23 4 5 6  >>