13.-23. Oktober 2022

Französische Woche Heidelberg

Claire Muchir: Collioure - Babel der Künste / Babel des arts

Veranstalter: Deutsch-Französischer Kulturkreis e. V.
Eintritt: 7 €, dfk-Mitglieder frei, inkl. Sektempfang
Datum: Sonntag, 23. Oktober 2022
Beginn: 11:00 Uhr
Claire Muchir: Collioure - Babel der Künste / Babel des arts

Vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis in die Nachkriegszeit zieht Collioure Künstler aus ganz Europa in seinen Bann. Das beschauliche Hafenstädtchen, eine Oase des Friedens und Zufluchtsort vor dem Krieg, wird zur Kulisse für die Lebenswege zahlreicher Künstler, die das besondere Licht vor Ort einfangen wollen, während sich der Himmel über Europa verdüstert.

Das milde Klima, unberührte Landschaften und das außergewöhnliche Licht wirkten als starke Anziehungspunkte. Deutsche, Briten, Polen oder Schweizer gründeten in nationaler Solidarität Künstlerkolonien, malten Seite an Seite und teilten die Liebe zu dem kleinen Hafen und dessen Schönheiten.

Der Vortrag entwirft eine Kartographie der Künstler aus verschiedenen Ländern, die nach Collioure zogen und die Kleinstadt zu einem wahrhaften Babel der Künste machten.

Claire Muchir ist Direktorin des Musée d’Art Moderne Collioure und Kuratorin der Ausstellung Collioure, Babel des arts.

Collioure, Babel des arts

Des premières années du XXe siècle à l'après-guerre, Collioure ne cesse d'aimanter les artistes venus de toute l'Europe. Du havre de paix au refuge face à la guerre, Collioure devient le décor de parcours d'hommes et de femmes venus peindre la lumière dans une Europe dont le ciel s'obscurcit.

Qu'ils soient attirés par son climat clément, ses paysages préservés ou sa lumière exceptionnelle, beaucoup s’y sont retrouvés, recréant en fonction de leurs origines des « colonies d’artistes » liées par des solidarités nationales. Allemands, Britanniques, Polonais, Suisses… se côtoient et peignent les mêmes sites, partageant tous le même amour pour le petit port et ses beautés.

Point de départ d'une recherche plus vaste, cette présentation vise à dresser une cartographie de ces artistes venus d’ailleurs et qui firent de Collioure une véritable Babel des arts.