9. – 18. Oktober 2020

Französische Woche Heidelberg

2014

Dienstag, 21. Oktober 2014
17:00 Uhr

Binationale Studiengänge - Runder Tisch und Diskussion

Binationale Studiengänge - Runder Tisch und Diskussion

Junge Leute aufgepasst! Paris – Berlin: Binationale Studiengänge – ein sicherer Erfolgsfaktor für die Entscheider von morgen.

Gäste am Runden Tisch sind: Frau Prof. Dr. Oster-Stierle, Vize-Präsidentin der Deutsch-Französischen Hochschule Saarbrücken; Herr Prof. Dr. Dieter Leonhard, Rektor der Hochschule Mannheim; Frau Céline Eheim, Geschäftsführerin ERAI Deutschland (Entreprise Rhône-Alpes International) und Co-Präsidentin des Club d’Affaires franco-allemand du Bade Wurtemberg; Frau Béatrice Angrand, Generalsekretärin des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW); Herr Olivier Breton, Herausgeber des Magazins Paris-Berlin; Absolventen mit Berufserfahrung aus den binationalen Studiengängen; Studierende der binationalen Studiengänge der Hochschule Mannheim und AbiBac-Schüler; Recruiter aus der Wirtschaft und Industrie...

Für das leibliche Wohl ist dank der Unterstützung der Fromagerie La Flamm gesorgt.

Dienstag, 21. Oktober 2014
19:00 Uhr

Das Musée languedocien de Montpellier

Das Musée languedocien de Montpellier

Die archäologische Gesellschaft des Languedoc hat ihren Sitz im historischen Gebäude von Montpellier, dem Palais de Jacques Cœur et des Trésoriers de France, das auch das Museum der Kunst- und Kulturgeschichte des Mittelmeerraums beherbergt. Es ist berühmt für die Größe und Vielzahl seiner Sammlungen und zeigt zahlreiche Schätze aus verschiedenen Epochen. Laurent Déguara, Vorsitzender der archäologischen Gesellschaft von Montpellier und Direktor des Musée languedocien, wird sie uns vorstellen.

Mittwoch, 22. Oktober 2014
18:30 Uhr

L'Europe du savoir et de la diversité linguistique!

L'Europe du savoir et de la diversité linguistique!

Pierre-Yves le Borgn’ est député des Français d’Allemagne et d’Europe centrale. Il siège au conseil d’administration de l’OFAJ et préside le groupe d’amitié France-Allemagne à l’Assemblée nationale. Dans le cadre de ces attributions et de ses déplacements hebdomadaires en circonscription, il travaille au développement des filières bilingues et des projets universitaires franco-allemands. Son intervention lors de la semaine française d'Heidelberg sera l’occasion de dresser un état des lieux des initiatives et de développer ses propositions sur les perspectives futures de l’Europe du savoir et la diversité linguistique.

Amélie Saadia, mezzo-soprano française, engagée comme soliste classique pour la saison 2013/2014 au Théâtre de Heidelberg, chante et s’accompagne au piano: alias Miss Amüsgöll, elle mélange joyeusement la chanson française et ses propres compositions en français et en allemand. 

Mittwoch, 22. Oktober 2014
18:00 Uhr

Manet Cézanne van Gogh. Aus aller Welt zu Gast

Manet Cézanne van Gogh. Aus aller Welt zu Gast

Die Gastkuratorin Dr. Marie-Amélie zu Salm-Salm führt durch die aktuelle Sonderausstellung. Bei ihrem Rundgang wird sie die Schlüsselwerke der französischen Malerei aus der Mannheimer Sammlung im Vergleich mit Gemälden von Delacroix, Courbet, Corot, Pissarro, Sisley, Monet und Renoir präsentieren.

Eingang: Moltkestraße 9, Löwenportal, 68165 Mannheim.

Begrenzte TN-Zahl: 20 Personen. Führungskarten können am selben Tag im Voraus erworben werden.

Bilduntertitel: Paul Cézanne: Raucher mit aufgestütztem Arm, 1890

Mittwoch, 22. Oktober 2014
19:15 Uhr

Manet Cézanne van Gogh. Aus aller Welt zu Gast

Manet Cézanne van Gogh. Aus aller Welt zu Gast

In französischer Sprache: Kuratorin Dr. Marie-Amélie zu Salm-Salm führt durch die aktuelle Sonderausstellung. Dabei wird sie die Schlüsselwerke der französischen Malerei aus der Mannheimer Sammlung im Vergleich mit Gemälden von Delacroix, Courbet, Corot, Pissarro, Sisley, Monet und Renoir präsentieren.

Begrenzte TN-Zahl: 20 Personen. Karten für die Führung können an der Kasse am selben Tag im Voraus erworben werden. Kassenöffnung: 11 Uhr.

Bildunterschrift: Claude Monet: La Rue de la Bavolle à Honfleur, 1864

Mittwoch, 22. Oktober 2014
19:00 Uhr

Paulette (OmU)

Paulette (OmU)

Paulette vit seule dans une cité HLM de la banlieue parisienne. Avec sa maigre retraite, elle n’arrive plus à joindre les deux bouts. Lorsqu’un soir elle assiste à un curieux trafic en bas de son immeuble, Paulette y voit le signe du destin. Elle décide de se lancer dans la vente de cannabis. Après tout, pourquoi pas elle? Paulette était pâtissière autrefois.

Comédie française, sortie en 2013. Film en version originale sous-titrée en francais.

Mittwoch, 22. Oktober 2014
20:00 Uhr

Work in Progress Club mit Mini Moustache

Work in Progress Club mit Mini Moustache

Mini Moustache ist keine Band, es ist eine Lebenseinstellung - es sind diese 3 Clochards aus Paris; sich dezent anbiederndes, kunstvoll verpacktes französisches Lebensgefühl, die musikalischen Botschafter der deutsch-französischen Freundschaft, der Förderverein der trivialen Unterhaltung. Wer die Party der Jungs einmal erlebt hat ist gefesselt von soviel Charme, Schönheit und Disco. Seit 2005 sind diese Herren und die Dame "à la batterie" nicht nur Vorreiter der rotzigen Oberlippen-Mode, sondern auch Garant für heiße Partys, guten Sound und feuchte Höschen. Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen - außer vielleicht: Am Mittwoch, den 22.10. im Rahmen des Work in Progress Club der Popakademie Baden-Württemberg präsentieren die schnurrbärtigen Maulhelden exklusiv und vorab die neuen Tracks aus ihrem neuen Album Tu es plus sexy avec Moustache.

Mittwoch, 22. Oktober 2014
12:30 Uhr

1914-2014 - Le casque d’Opapi: Ein kleiner Baum als Zeichen des Friedens

1914-2014 - Le casque d’Opapi: Ein kleiner Baum als Zeichen des Friedens

„Eine Eiche, die in zwanzig Sekunden zerstört werden kann, braucht hundert Jahre um neu zu wachsen“, schrieb Fernand Léger. Wie im Buch wird anschließend gemeinsam mit den Kindern eine junge Eiche im Schulhof der Ecole française gepflanzt (gespendet vom Deutsch-französischen Projekt Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung-UFZ Leipzig Halle / INRA Bordeaux).

Eine Veranstaltung der Ecole Française.

Mittwoch, 22. Oktober 2014
15:30 Uhr

Malatelier mit Fred Sochard

Malatelier mit Fred Sochard

Farben und Kubismus: Die Kinder entdecken die Welt von Fernand Léger und malen eigene Bilder.

Le casque d’Opapi (nach einem Bild von Fernand Léger) erzählt als Kinderbuch von gestern und heute, vom Krieg und vom Frieden: Beim Pflanzen einer kleinen Eiche findet ein deutsch-französisches Kind einen alten Soldatenhelm tief in der Erde. Wer hat ihn getragen? Der deutsche Opa von seinem Opa? Der französische Papi von seinem Papi? Die Gelegenheit für seinen Großvater, ihm vom ersten Weltkrieg zu erzählen...

Auf Einladung von Géraldine Elschner, Autorin des Textes, ist der Illustrator Fred Sochard bei uns zu Gast.

Für Kinder ab 6 - Voranmeldung erforderlich unter 06221/162969.

Eine Veranstaltung des Montpellier-Hauses.

Mittwoch, 22. Oktober 2014
09:30 Uhr

1914-2014 - Le casque d’Opapi: Eine kleine Eiche zur Erinnerung

1914-2014 - Le casque d’Opapi: Eine kleine Eiche zur Erinnerung

Le casque d’Opapi (nach einem Bild von Fernand Léger) erzählt als Kinderbuch von gestern und heute, vom Krieg und vom Frieden: Beim Pflanzen einer kleinen Eiche findet ein deutsch-französisches Kind einen alten Soldatenhelm tief in der Erde. Wer hat ihn getragen? Der deutsche Opa von seinem Opa? Der französische Papi von seinem Papi? Die Gelegenheit für seinen Großvater, ihm vom ersten Weltkrieg zu erzählen...

Auf Einladung von Géraldine Elschner, Autorin des Textes, ist der Illustrator Fred Sochard bei uns zu Gast und trifft Schüler der École française und einer Heidelberger Grundschule.

Deutsch-französisches Treffen mit Schülern der Ecole Française und einer Heidelberger Grundschule um das Buch herum. Themen: 1. Weltkrieg, Arbeit des Illustrators, Entstehung des Textes usw.

Mittwoch, 22. Oktober 2014
18:00 Uhr

1914-2014 - Le casque d'Opapi: Vernissage

1914-2014 - Le casque d'Opapi: Vernissage

Als Kubist hat Fernand Léger den ersten Weltkrieg auf einzigartige Art und Weise dargestellt. Sein Bild La Partie de cartes (1917) dient als Ausgangspunkt des ausgestellten Bilderbuchs. In dieser Hommage an Léger führt uns der in Frankreich sehr bekannte Illustrator Fred Sochard mit Bildern und Skizzen in die Welt des Künstlers – und des Krieges. Eine beeindruckende Reise durch die Zeit, voller Farben und Emotionen.

Mit Unterstützung von L’Elan vert.

Mittwoch, 22. Oktober 2014

1914-2014 - Le casque d’Opapi: Ausstellung

1914-2014 - Le casque d’Opapi: Ausstellung

Ein Bild des französischen Malers Fernand Léger, La Partie de cartes (1917) dient als Ausgangspunkt dieses Bilderbuches über den ersten Weltkrieg. In seiner Hommage an Léger führt uns Fred Sochard durch Bilder (Montpellier-Haus) und Skizzen (Friedrich-Ebert-Haus) in die Welt des Kubismus und des Krieges, in der die Menschen immer mehr zu Robotern reduziert werden. Eine beeindruckende Arbeit des in Angers lebenden Illustrators. Klassen herzlich willkommen ! (Voranmeldung erbeten)

Mittwoch, 22. Oktober 2014
17:00 Uhr

Guy de Maupassant: Verbotene Liebesabenteuer

Guy de Maupassant: Verbotene Liebesabenteuer

Eine bezaubernde Blondine im Coupé, die zärtlichen Berührungen einer sonderbaren Zofe, eine Hochzeitsnacht im Liebeshaus…

Beim Apéritif littéraire können Sie einige erotische Geschichten aus der Feder von Guy de Maupassant (1850-1893) bei einem Glas Wein genießen.

Vorleser : Wolfgang Graczol

In Kooperation mit dem Friedrich-Ebert-Haus.

Donnerstag, 23. Oktober 2014
18:00 Uhr

Café de Paris - Desserts

Café de Paris - Desserts

Im „Café de Paris“ werden ganz besondere Desserts zubereitet, die sich trotzdem schnell, unkompliziert und mit bekannten Zutaten zaubern lassen. Croissants, Petits Fours, Crème brûlée à la vanille Bourbon oder auch Tarte Tatin sind nur einige der köstlichen Geschmackseindrücke, welche die Teilnehmer zusammen mit Referent Stefan Beckmann im Kurs zubereiten werden.

Hierfür mitzubringen sind: 2 Geschirrhandtücher, Dosen für Übriggebliebenes, Küchenschürze, eigene Getränke.

Bitte vorher anmelden (Kursnr. G21590).

Donnerstag, 23. Oktober 2014
18:15 Uhr

Que faire du centenaire de la Grande Guerre?

Que faire du centenaire de la Grande Guerre?

Achtung - Raumänderung!

Conférence de Nicolas Offenstadt, maître de conférences (HDR) à l’Université de Paris I-Panthéon-Sorbonne. Il travaille à la fois sur la Grande Guerre et ses mémoires et sur les pratiques politiques à l’époque de la Guerre de Cent ans. Il est en charge du cours d’historiographie à l’Université de Paris I et vient de publier L’Historiographie (PUF, Que-Sais-Je, 2011). Parmi ses autres publications récentes: La Grande Guerre. Carnet du centenaire (Paris, Albin Michel, 2013; avec André Loez) et En place publique. Jean de Gascogne, crieur au XVe siècle (Paris, Stock, 2013).

Der Vortrag wird veranstaltet vom Historischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität in Zusammenarbeit mit dem Bureau de coopération universitaire.

Ansprechpartner: PD Dr. Klaus Oschema (klaus [PUNKT] oschema [AT] zegk [PUNKT] uni-heidelberg [PUNKT] de).

<<  1 2 [34 5  >>