11. bis 20. Oktober 2019

Französische Woche Heidelberg

2015

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Antoine Guilloppé : Der große Traum von Freiheit (Ausstellung)

Antoine Guilloppé : Der große Traum von Freiheit (Ausstellung)

Wie ein Wolf und Tief im Dschungel: Skizzen und Illustrationen aus beiden Büchern führen uns in die Welt des französischen Illustrators Antoine Guilloppé - teils im Montpellier-Haus (Tout d'un loup), teils in der Stadtbücherei (Ma jungle in Laserschnitt-Technik), als Teil der großen Indonesien-Ausstellung.

Klassen herzlich willkommen! (Voranmeldung erbeten)

Mit Unterstützung der Éditions L'Elan vert und Gautier-Languereau

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Frankreich in Büchern, Musik und Filmen - Medienausstellung

Die Stadtbücherei Heidelberg zeigt ihr reichhaltiges Programm an Büchern, Musik-CDs und Spielfilm-DVDs für alle Frankreich-Liebhaber - und zwar direkt zum Ausleihen. Romane in Französisch und Deutsch, Reiseführer und Bildbände, Bücher zu Politik und Landeskunde, Kultur und Kochen. Wieder werden alle Frankophonen und Frankophilen auf ihre Kosten kommen.

Freitag, 16. Oktober 2015
18:30 Uhr

Compagnie 32 novembre: CloC - Ein Stück für zwei Magier

Compagnie 32 novembre: CloC - Ein Stück für zwei Magier

CloC wie Clock ohne k!! Schlicht und ergreifend stehen vier Buchstaben für ein Bühnenspektakel, in dem ‚Zeit‘ die Hauptrolle übernimmt und als Leitfaden dient. Denn Zeit vergeht, Zeit regelt den Tag, Zeit sorgt auch für Verdruss und manchmal setzt die Zeit schlicht aus… gleich einem Uhrwerk mit Programmierfehler. Ein sorgfältig ausgeklügeltes Konzept verbindet in CloC Magie, Bühne, Licht und Ton und erzählt von zwei Individuen, die versuchen, sich in einem surrealen Alltag zurecht zu finden, in dem die Gesetze der Physik aufgehoben sind und das Aussetzen der Zeit der Routine ein Schnäppchen schlägt. CloC ist das erste gemeinsame Projekt der beiden jungen Künstler, die eine Reihe beeindruckender nationaler und internationaler Erfolge für sich verbuchen können. Ihr Ziel ist die Verbindung von Magie und zeitgenössischem Theater, von Komödie und Illusionskunst, sie plädieren für die Aufwertung der ‚Zauberei‘, die mehr ist als eine rein technische Disziplin. An der Schnittstelle der Künste entsteht hier eine ganz eigene, artistische Sprache. Von und mit Maxime Delforges und Jérôme Helfenstein

Begrüßung: Dr. Erika Mursa, Festivalleitung

Grußworte: Dr. Eckhart Würzner, OB Heidelberg

Jean-Claude Tribolet, Gesandter der Französischen Botschaft Berlin

Empfang mit freundlicher Unterstützung des Montpellier-Hauses, La Flamm, Markthalle, kassenhäuschen

Eine Veranstaltung des dfk in Kooperation mit dem Unterwegs-Theater mit freundlicher Unterstützung des Institut francais und im Rahmen der Belle saison / Kinder- und Jugendtheater aus Frankreich

Samstag, 17. Oktober 2015
20:00 Uhr

Mini-Moustache

Mini-Moustache

Drei Herren mit Oberlippenbart: David Moeufs, Nicolas Schnepfié und Tom Donner. Die Trendsetter aus Paris sind nicht nur modisch voll auf der Höhe, auch ihre Erfolgsgeschichte spricht für sie. Während sie noch vor einigen Jahren ihre Baguettes als Kartenabreißer am Eiffelturm verdienten, stehen die schnurrbärtigen Maulhelden jetzt als Connaisseure des französischen savoir-vivre auf der Bühne und machen Laune. Cool, lässig, charmant, unwiderstehlich – so ist Mini Moustache: nicht einfach nur eine Band, sondern eine Lebenseinstellung!

Der selbsternannte Förderverein der trivialen Unterhaltung mixt umwerfend bedenkenlos Funk, Chanson und Disco. Sehr tanzbar, macht Spaß, kultverdächtig.

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Samstag, 17. Oktober 2015
19:00 Uhr

Il est bel et bon

Il est bel et bon

Der Gesangsabend präsentiert Französische Chorlieder aus der Renaissance, Sololieder von Hector Berlioz, Gabriel Fauré und Maurice Ravel sowie Opernarien aus Orfée, Margarete (Faust) und Hoffmans Erzählungen.

Mit Saskia Stange - Sopran, Janina Franke - Mezzosopran, Matthias Eschli - Bariton, Susanne Wendel - Klavier und dem Henry Purcell Chor Mannheim 

Gesamtleitung: Lionel Fawcett

Samstag, 17. Oktober 2015
19:30 Uhr

Kunst von Yasmina Reza

Kunst von Yasmina Reza

Serge ist längst geschieden, die Beziehung von Yvan entpuppt sich noch vor der Hochzeit als Katastrophe, und Marcs Freundin Paula ist für ihn mehr Ärztin als Partnerin, immer mit dem neuesten Schrei aus der Homöopathie zur Stelle. Die Männerfreundschaft der drei hingegen hat bisher alles überstanden. Was könnte sie trüben? Serge kauft sich ein Bild des teuer gehandelten Antrios. Auf dem ist allerdings nicht viel zu sehen, erst wenn man im richtigen Winkel steht, erkennt man feine Nuancierungen im Weiß. Marc ist entsetzt über die „weiße Scheiße“ und zweifelt am Verstand seines Freundes. Yvan versucht alles gelassen zu sehen, aber zeigt er dadurch nicht, wie sehr ihm Serge egal geworden ist? Yasmina Rezas Komödie kratzt in pointierten, komischen Dialogen nicht nur am Mythos der Männerfreundschaft, sondern führt mit scharfem Blick für das scheinbar Nebensächliche amüsant verschiedene Moden wie Psychologie und Dekonstruktivismus vor.

Aus dem Französischen von Eugen Helmlé.

Im Anschluss Soirée musicale.

Samstag, 17. Oktober 2015
16:00 Uhr

Lalique fantastique

Lalique fantastique

Egalité, liberté et art nouveau! In der Ausstellung Der feine Schimmer: Zu Pfau und Perlmutt feiert die Kunsthalle Mannheim in diesem Herbst die Schönheit des Jugendstils. Unter den Exponaten befinden sich zahlreiche Preziosen französischer Designer, insbesondere von René Lalique, dem wohl bekanntesten französischen Schmuck- und Glaskünstler des frühen 20. Jahrhunderts.

An zwei Samstagen bietet die Kunsthalle Themenführungen zu Lalique mit anschließendem Umtrunk und delikaten Amuse-Bouche an.

Samstag, 17. Oktober 2015
11:00 Uhr

Bücherflohmarkt

Den Büchern ein zweites Leben geben! Bei einer Tasse Kaffee können Sie französische Romane, Bücher für Kinder und auch Fachbücher zu günstigen Preis kaufen. Wir freuen uns auf Gespräche und den Meinungsaustausch mit Ihnen. Ab sofort können Sie  gebrauchte französische Bücher als Bücherspende im Montpellier-Haus abgeben. Der Erlös geht an den Asylarbeitskreis Heidelberg e. V..

Samstag, 17. Oktober 2015
16:00 Uhr

Der Sohn von Liselotte von der Pfalz: Regent am französichen Hof

Der Sohn von Liselotte von der Pfalz: Regent am französichen Hof

Philippe d'Orléans, Liselottes Sohn und Neffe von Ludwig XIV., hat Frankreich 8 Jahre lang regiert und hatte eine enge Beziehung zu seiner Mutter. Wir erzählen von seiner Kindheit und Erziehung, von seiner Leidenschaft für die Kunst und die Frauen, aber auch von seiner militärischen Karriere und seiner Hochzeit. Der Regent brachte die Wirtschaft in Schwung mit den ersten Banknoten. Zwischen Bruch und Kontinuität ging er als Liberaler und Libertin in die Geschichte ein. 

Vortrag mit Bildern in deutscher Sprache.

Samstag, 17. Oktober 2015
19:00 Uhr

Henri Ménudier: Deutsch-Französische Partnerschaft und neue europäische Herausforderungen

Henri Ménudier: Deutsch-Französische Partnerschaft und neue europäische Herausforderungen

Prof. Dr. Henri Ménudier (Paris 3-Sorbonne Nouvelle) ist ein Pariser Politologe, der sich mit Deutschland nach 1945 und mit den deutsch-französischen Beziehungen in Europa beschäftigt. Er hat an bekannten Eliteschulen in Paris, an der Sorbonne und an mehreren deutschen Universitäten unterrichtet und kann auf eine jahrelange Vortragstätigkeit inner- und außerhalb Europas zurückblicken. Er ist Autor zahlreicher Bücher und Artikel. Sein Engagement bezieht sich besonders auf die Vertiefung der deutsch-französischen Beziehungen in der Zivilgesellschaft, insbesondere Schüler-, Studenten- und Lehreraustausch, deutsch-französische Gesellschaften und Städtepartnerschaften. Professor Dr. Ménudier ist ein überzeugter Anhänger der deutsch-französischen Zusammenarbeit zugunsten der europäischen Integration. Die IGP Edingen-Neckarhausen verfolgt seit langem das Engagement von Professor Henri Ménudier. Alle Freunde der deutsch-französischen Partnerschaft dürfen sich auf eine fachkundige Bewertung der aktuellen Beziehungen beider Partnerländer freuen, aber auch auf seine Einschätzung der künftigen Herausforderungen für Europa gespannt sein. Vortrag und anschließende Diskussion in deutscher Sprache.

Samstag, 17. Oktober 2015
11:00 Uhr

Rendez-vous Boule – Fête de la Pétanque

Rendez-vous Boule – Fête de la Pétanque

Sie wollten es schon immer mal wieder tun... Sie haben es noch nie probiert... Es ist schon lange her... Aber Sie hatten doch immer Spaß daran...? – Sie sind uns herzlich willkommen! Die Deutsch-Französische Gesellschaft Ludwigshafen am Rhein und Mannheim e.V. lädt Sie ein zu einem Fest auf ihrem Bouleplatz.

Boule pur - für alle, die einfach Spaß am Spiel haben wollen, zum Stress abbauen und sich wohlfühlen. Menschen treffen, die gerne zur Unterhaltung und zum reinen Vergnügen die französischen Eisenkugeln werfen. Schauen Sie mal 'rein zu unserem Concours familial für Jedermann. Für alle Niveaus und jedes Alter, für Anfänger oder Fortgeschrittene, gibt es neben den klassischen Spielen Triplette, Doublette und Tête-à-tête auch Münzenschießen, Zielwerfen und Legespiele mit neuen Runden zum Einstieg zu jeder vollen Stunde. Savoir-Vivre trifft deutsche Gastlichkeit: Apéro, kühle Getränke und kleine Gaumenfreuden verwöhnen die Besucher. Bis dahin – à bientôt – Die Boulisten der DFG-LU-MA.

Sonntag, 18. Oktober 2015

Essais Photographiques Instantanés (Ausstellung)

Essais Photographiques Instantanés (Ausstellung)

Seit der Fotograf Jessen Oestergaard auf einem Flohmarkt in Südfrankreich eine alte Polaroidkamera erstand, pflegt er die Rückkehr zur, wie er sagt, „unerklärlichen Leichtigkeit des Sehens“. Seine Sofortbildfotografien aus der Dordogne-Region werden nun in der Galerie p13 zum ersten Mal ausgestellt. Der ganz eigene Blick und die unperfekte, inspirierende Ästhetik des Filmmaterials lässt den Betrachter Typisches und Alltägliches neu sehen.

Sonntag, 18. Oktober 2015
17:00 Uhr

Essais Photographiques Instantanés (Vernissage)

Seit der Fotograf Jessen Oestergaard auf einem Flohmarkt in Südfrankreich eine alte Polaroidkamera erstand, pflegt er die Rückkehr zur, wie er sagt, „unerklärlichen Leichtigkeit des Sehens“. Seine Sofortbildfotografien aus der Dordogne-Region werden nun in der Galerie p13 zum ersten Mal ausgestellt. Der ganz eigene Blick und die unperfekte, inspirierende Ästhetik des Filmmaterials lässt den Betrachter Typisches und Alltägliches neu sehen.

Sonntag, 18. Oktober 2015

Croquer le Luisenpark (Ausstellung)

Croquer le Luisenpark (Ausstellung)

Als Highligt der Ausstellung 40 Jahre Parkgeschichten lädt der Luisenpark den Künstler Patrice Rambaud ein. 2 Tage lang wird er unter der Perspektive einer Taube (L'oeil du pigeon) den Park zeichnen. Die Zeichnungen werden dann in der Ausstellungshalle des Pflanzenschauhauses vom 18.-30.10.2015 im Rahmen der Ausstellung 40 Jahre Parkgeschichten präsentiert.

Der Künstler ist bei der Ausstellungseröffnung am 18.10. um 11 Uhr präsent.

 

Point fort de l'exposition 40 Jahre Parkgeschichten (40 ans d'histoire du parc), le Luisenpark a invité l'illustrateur Patrice Rambaud à venir croquer le parc. C'est sous l'angle de l'oeil de pigeon qu'il mettra en scène le parc. L'artiste sera présent les 17 et 18 octobre et ses croquis seront exposés dans la salle d'exposition de la serre tropicale.

Lors du vernissage il répondra aux questions éventuelles du public. Architecte de formation, Patrice Rambaud est illustrateur dans la représentation de l’urbain. A travers des croquis épurés principalement à la ligne claire il cherche à illustrer la ville dans son contexte actuel par la mise en valeur des éléments urbains qui la composent de l’échelle de l’immeuble à celle du mobilier.

Sonntag, 18. Oktober 2015
18:00 Uhr

Messe Solennelle en l'honneur de Sainte-Cécile von Charles Gounod

Messe Solennelle en l'honneur de Sainte-Cécile von Charles Gounod

Der Bruckner-Chor Neckargemünd singt gemeinsam mit dem Chor Villanelle aus der französischen Partnerstadt Evian die Messe Solennelle von Charles Gounod. Im zweiten Teil des Konzertes werden deutsche und französische Lieder von beiden Chören vorgetragen.

Dirigent: Johannes M. Kösters

Organist: Bernhard Bentgens

Pianist: Andreas Benend

Schlagzeug: Thorsten Gellings

Sopranistin: Christine Graham

Tenor: Kyungrak Jeong

Bass: N.N.

[12 3 4 5  >>